Siedebereich

Der Siedebereich des Diesels liegt bei ca. 170 350 C. Das hat mehrere Gründe:
1. Aus der Erfindungszeit und Zielsetzung der Maschine: Die Benzinfraktion war schon ver-plant, man suchte nach Maschinen, die andere Destillatanteile aus dem Rohöl nutzen konnten.
2. Die schon erwähnte Zündwilligkeit. Besonders für n-Paraffine, aber in abgeschwächter Form auch für andere Kohlenwasserstoffe gilt: je größer das Molekül, desto zersetzungsfreu-diger (=zündwilliger).
3. Die Kraftstoffpumpe, die den Treibstoff unter hohem Druck in die Brennräume pumpt, wird durch diesen Kraftstoff auch geschmiert. Ist der Treibstoff zu dünnflüssig, funktioniert das nicht.
4. Ein angenehmer Nebeneffekt des Siedeschnittes: Bei normaler Raumtemperatur ist Diesel nicht entflammbar. Er ist damit deutlich handhabungssicherer als das leichtentflammbare Benzin.

KSS-Lab der Fa.
NonaChem GmbH
Wildbader Str. 7
68239 Mannheim
GERMANY